Apple Maps Look Around am New Yorker Times Square

Fit bleiben in der Corona-Krise

Homeoffice, Lockdown und Einschränkungen an vielen Orten: Im Moment ist es schwer, aktiv zu bleiben. Zu Hause ist die Verlockung groß, in Untätigkeit herumzulungern. Das Sofa ist bequem, das Bett gemütlich, doch bald schlägt der Mangel an Aktivität auf das Gemüt.

Sport sorgt dafür, dass du dich glücklich fühlst. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Bei körperlicher Anstrengung schüttest du Glückshormone aus. Dopamin, Endorphin und Serotonin fluten deinen Körper und sorgen für den ultimativen Wohlfühl-Kick. Große sportliche Leistungen sind dafür nicht nötig, auch eine leichte Bewegung ist schon völlig ausreichend, um die Produktion der Glückshormone anzukurbeln. Auch die Psyche profitiert davon. Weniger Grübeln, dafür bewegen und auch mal in den Körper hineinhorchen und meditieren, das sorgt für mentale und körperliche Fitness.

Fit bleiben in der Corona-Krise ist mit diesen fünf Videos kein Problem!

Stefan Weissgerber: Seilspringen

Eigentlich kennt es jeder aus seiner Kindheit, doch auch Profisportler wissen den Trainingseffekt beim Seilspringen zu schätzen. Für optimale Fitness und Sicherheit solltest du jedoch einiges beachten. Welche Länge hat das Seil idealerweise? Wie hoch musst du Arme und Hände halten? Wie sollte die Atmung ablaufen? Der Physiotherapeut Stefan Weissgerber leitet dich in seinem Tutorial bestens an, damit dir das bewährte Trainingsgerät auch Nutzen bringt. Sobald er alles erklärt hat, kann es schon losgehen!

 

Mady Morrison: Yoga und Meditation

Die richtige Atmung ist wichtig, um Geist und Körper zu entspannen. Mit ruhiger und angenehmer Stimme leitet Mady Morrison durch ihre Meditation. Zehn Minuten dauert sie, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer dabei auf den Geschmack kommt, findet auf ihrem YouTube-Kanal noch viele weitere Videos mit Meditationen und Yoga-Übungen. Sie sind unterschiedlich lang und haben verschiedene Schwierigkeitsgrade.

Pamela Reif: Full-Body-Workout

Die Übungen von Pamela Reif benötigen kein Equipment. Gearbeitet wird nur mit dem eigenen Körper. Die Übungen der Fitnessbloggerin trainieren alle Körperregionen in nur zwanzig Minuten. Während des Full-Body-Workouts gibt ein Timer zeitliche Orientierung, ein Signalton kündigt den Übungswechsel an.

Sophia Thiel: Rückentraining

Besonders im Homeoffice sind die Bedingungen nicht immer optimal. Provisorische Lösungen sorgen für ungünstige Sitzpositionen, die auf lange Sicht zu Verspannungen und Rückenschmerzen führen. Doch selbst unter besseren Bedingungen ist langes Sitzen Gift für deinen Körper. Sogar ein gut gestalteter Arbeitsplatz führt irgendwann dazu, dass sich die Muskulatur verkrampft, denn Bewegungsarmut und langes, starres Sitzen begünstigt das Steifwerden der Muskeln.

Vorbeugend solltest du deine Rückenmuskulatur trainieren. Ist sie stark, haben Verspannungen weniger Chancen, sich festzusetzen. Darüber hinaus sorgt eine kräftige Muskulatur für eine bessere Haltung. Sophia Thiel benutzt bei ihren Übungen gewöhnliche Alltagsgegenstände. Mit Besenstiel, Stühlen und Wasserflaschen werden die eigenen vier Wände schnell zum Home Gym. Die Fitnessbloggerin macht es vor: Fit bleiben in der Corona-Krise ist möglich – auch zu Hause und im Büro.

Jessamyn Stanley: Yoga ohne Bodyshaming

Die US-Amerikanerin Jessamyn Stanley möchte dazu ermutigen, sich nicht wegen des eigenen Aussehens von Yoga fernzuhalten. Dich in deiner eigenen Haut wohlzufühlen ist das Ziel, das sie dir näher bringen möchte. In ihrem halbstündigen Video erklärt sie die einzelnen Yoga-Übungen (Asanas), bei denen auch Anfänger gut mitmachen können.