7 einfache Tipps, damit du nach der Arbeit abschalten kannst

Wie schwer fällt es dir, nach Feierabend von der Arbeit abzuschalten? Wir alle brauchen eine gute Work Life Balance, aber stehst du dir dabei selbst im Weg?

Wenn wir Glück haben, verbringen wir ein Drittel unseres Lebens mit Arbeit. Viele Menschen leisten noch mehr Arbeitsstunden mit Überstunden, ausgelassenen Mittagessen und dem Beantworten von E-Mails nach Feierabend.

Viele Mitarbeiter fühlen sich vielleicht gezwungen, ein hohes Stundenpensum zu leisten, um ihren Arbeitgeber zu beeindrucken, während andere vielleicht das Gefühl haben, dass ihre Unternehmenskultur das Arbeiten außerhalb der Bürozeiten fördert.

Es stimmt, dass die Unternehmenskultur von oben nach unten vermittelt wird, und Arbeitgeber sollten sich dessen bewusst sein, wenn sie E-Mails oder Nachrichten außerhalb der Arbeitszeiten versenden.

Bringen sie jedoch einen Teil der Überstunden mit sich und Deine Work Life Balance aus dem Gleichgewicht?

Wenn du das Gefühl hast, dass du an den meisten Tagen außerhalb der Bürozeiten arbeitest, am Wochenende an Arbeit denkst und nachts davon träumst, ist es vielleicht an der Zeit, etwas kürzerzutreten.

Hier sind ein paar Tipps, um die Menge an Arbeit, die du mit nach Hause bringst, zu reduzieren.

1. Lade keine Arbeit auf dein Smartphone

Überlege dir, ob du die Arbeits-E-Mails von deinem Handy weglässt. Wie oft erhältst du E-Mails außerhalb der Bürozeiten, die dringend bearbeitet werden müssen? Wenn du auf eine E-Mail wartest, kannst du dich jederzeit einloggen, aber du musst nicht ständig Arbeits-E-Mails erhalten, die bis morgen warten können.

2. Push-Benachrichtigungen ausschalten

Wenn du dich absolut nicht von deiner Slack-App oder deinen E-Mails verabschieden kannst, solltest Du immerhin die Push-Benachrichtigungen für diese Anwendungen abschalten.

Auf diese Weise kannst Du die Nachrichten zu deinen eigenen Zeiten überprüfen. Wenn du sie dann jedoch öfter überprüfst, als wenn du Benachrichtigungen hättest, benötigst du möglicherweise eine andere Strategie.

3. Schalte ‘Nicht stören’ ein

Ähnlich wie bei den Push-Benachrichtigungen gilt dies für alle Benachrichtigungen auf deinem Telefon, was besonders hilfreich ist, wenn du ein Handy exklusiv für die Arbeit hast.

Du kannst entscheiden, was durch den Filter darf, damit du keine wichtigen Telefonanrufe von beispielsweise deiner Familie verpasst. Aber diese praktische Funktion kann Benachrichtigungen für geschäftliche Textnachrichten, Apps und E-Mails blockieren.

4. Ignoriere Anrufe außerhalb der Bürozeiten

Egal ob du außerhalb der Bürozeiten noch an deinem Schreibtisch sitzt oder dein Arbeitstelefon nach 18 Uhr klingelt – wenn von dir nicht erwartet wird, dass du außerhalb der Bürozeiten arbeitest, fühle dich nicht verpflichtet, den Hörer abzuheben.

Nur weil du früh an deinem Schreibtisch sitzt oder spät arbeitest, heißt das nicht, dass du zum Telefonhörer greifen musst. Offiziell ist dein Arbeitstag beendet. Der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen oder dich morgen erneut anrufen.

5. Minimiere zuhause die Gespräche über die Arbeit

Es kann hilfreich sein, zu Hause ein wenig Dampf abzulassen, und es ist ganz natürlich, beim Abendessen über den Tag zu sprechen. Aber prüfe, wie viel Gespräche über die Arbeit dich stören oder gestresst machen.

Wenn du einen sehr stressigen Tag hinter dir hast, willst du diesen nicht unbedingt noch einmal erleben und die negative Energie mit nach Hause nehmen. Begrenze diese Gespräche zu Hause, um Privates und Arbeit getrennt zu halten und dir beim Abschalten zu helfen.

6. Übe Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine mächtige Sache, und sie kann dir helfen, mitten in der Arbeit Stress abzubauen und nach der Arbeit abzuschalten.

Achtsamkeit ist alles, was man braucht, um präsent zu sein. Am einfachsten ist es, ein paar Minuten still zu sitzen, sich auf die Atmung zu konzentrieren und sich der Geräusche und Gefühle um dich herum bewusst zu sein.

Achtsamkeit kann besonders auf dem Weg nach Hause hilfreich sein, um den Arbeitsmodus abzuschalten.

7. Entwickle ein abendliches Ritual

Wenn die Achtsamkeit nicht ausreicht, um nach der Arbeit abzuschalten, nimm dir die Zeit, etwas anderes zu tun, sei es ein neuer Kurs oder ein Hobby, ein abendlicher Lauf oder einfach ein neues Ritual zu Hause.

Jeder hat das Gefühl, dass diese Dinge nicht mehr in seinen Tag passen, aber die Wahrheit ist, wenn man wirklich will, findet man die Zeit.

Ein relativ strenges Ritual am Abend oder ein neues Hobby wird dich dazu verleiten, das Büro öfter pünktlich zu verlassen, während das Hobby selbst Dein Gehirn aus dem Arbeitsmodus nimmt.

Fazit

E-Mails oder Nachrichten außerhalb der Arbeitszeiten, Push-Benachrichtigungen deiner Smartphone Apps, die du für die Arbeit benutzt und Geschäftsanrufe nach Büroschluss sind die Hauptursachen, weshalb viele Arbeitnehmer nach Feierabend nicht richtig abschalten können. Mit unseren 7 Tipps bekommst du nach der Arbeit den Kopf frei und sorgst für eine gute Work Life Balance. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Wie bekommst du nach der Arbeit den Kopf frei? Hast du Tipps für uns und unsere Leser, wie man Beruf und Privatleben besser in Einklang bringt? Wir freuen uns über deinen Kommentar! 

KBRYANT BLOG

Unser Blog umfasst Beiträge zu den Themen Bewerbung, Büroalltag, Karriere, Lebenslauf, Personalsuche und Wissenswertes rund um das Thema Personalvermittlung.

Folgt uns auf unseren Social Media Kanälen:

shares