Eine tägliche Morgenroutine kann sehr nützlich sein, damit man erfolgreich in den Tag startet. Gerade sehr erfolgreiche Menschen lieben sie: Routinen und Rituale. Wenn es auf der Arbeit wieder sehr viel zu tun gibt, helfen diese, damit man nicht so leicht aus der Puste kommt. Heute stellen wir dir 5 Tipps vor, um erfolgreich in den Tag zu starten.

Laut einer Studie trinken 60 Prozent der Deutschen morgens erst einmal eine Tasse Kaffee. 54 Prozent duschen und 58 Prozent frühstücken.

Es gibt aber auch viele Menschen, denen nicht mal Zeit für einen Kaffee morgens zu Hause bleibt. Dadurch ist der Rest des Tages meist auch eher chaotisch oder man ist nicht bester Laune.

Viele erfolgreiche Unternehmer wie Gary Vaynerchuk oder auch Sportler wie Ex-Basketball Profi Kobe Bryant folgen bestimmten Morgenroutinen, um ihren Alltag so effektiv wie möglich zu gestalten.

Auch Künstler oder Politiker oder Direktoren von globalen Unternehmen haben Rituale am Morgen. An dieser Stelle möchten wir Dir das Buch Daily Rituals von Mason Curry ans Herz legen, welches wir während der Recherche zum Thema Morgenroutine gefunden haben. Das Buch beschreibt Routinen und Rituale von zahlreichen Berühmtheiten wie Ludwig van Beethoven, Karl Marx, Andy Warhol, Takashi Murakami und Albert Einstein. Wir haben für Dich die 5 besten und gängigsten Tipps herausgefunden, die Dir sicher helfen werden viel produktiver im Alltag zu sein.

 

Priorisieren: Treffe weniger Entscheidungen

Das menschliche Gehirn verbraucht mit jeder Entscheidung die wir treffen Energie. Im Alltag beginnt dies bereits mit scheinbar unwichtigen Dingen wie der Kleidungswahl am Morgen oder bei der Frage was es denn zum Frühstück geben wird.

Experten zum Thema Morgenroutine raten deshalb dazu, sich bereits am Vorabend zu überlegen welche Kleidung man tragen und was es zum Frühstück geben wird.

Pro-Tipp: Vor dem Schlafengehen die Kleidung für den nächsten Tag bereits zurechtlegen und das Frühstück planen.

Aufgeräumter Haushalt = Weniger Chaos im Kopf

Viele Studien belegen, dass eine chaotische Umgebung meist dazu führt, dass es uns Menschen unterbewusst beeinflusst. Manch Künstler mag zwar trotz Unordnung in seinem Atelier sehr kreative Ergebnisse erzielen, aber das Denken wird dadurch beeinflusst.

Teste es einfach selbst. Wenn Du eher im Chaos lebst,  räume dein Schlafzimmer oder am besten gleich die ganze Wohnung auf. Du wirst schnell merken, dass es sich gerade auf deine Morgenroutine sehr positiv auswirkt.

Dadurch kannst Du deinen Tag erfolgreich und gleichzeitig entspannt starten ohne hektisch und unter Zeitdruck nach Kleinigkeiten suchen zu müssen bevor Du morgens das Haus verlässt.

Morgensport beflügelt den Geist

Es ist kein Geheimnis, dass Morgensport die Leistungsfähigkeit steigert. Egal in welcher Branche Du arbeitest, noch vor der Arbeit Sport zu machen ist generell eine gute Idee. Laut Statistik praktizieren diese gesunde Morgenroutine nur etwa sieben Prozent der Deutschen.

Du kannst einfach 15-30 Minuten morgens losgehen für eine Joggingrunde. Falls Dir dafür morgens der Elan fehlt reicht es auch schon auf dem Weg zur Arbeit z.B. eine Station vorher auszusteigen und den restlichen Weg zu laufen.

Mediziner raten zu regelmäßiger Bewegung, um sich vor Herz-Kreislauferkrankungen zu schützen. Außerdem baut man dadurch Fett ab und stärkt die Muskulatur. Und wenn Du das schon am Morgen erledigt hast, musst Du abends nicht mehr ins überfüllte Fitness-Studio.

Ein Harvard-Professor hat zudem herausgefunden, dass es das Selbstbewusstsein und die Leistungsfähigkeit stärkt, wenn man sich groß macht und seine Arme hoch über den Kopf streckt. Die Schultern hängen zu lassen und sich klein zu machen, führt zu Unsicherheit und schlechter Laune.

Kleine Anekdote: Apple´s Steve Jobs verbrachte täglich kurz vor seinem Spiegelbild als Teil seiner Morgenroutine und frage sich vor dem Spiegel, was er denn machen würde, wenn dies der letzte Tag seines Leben´s wäre.

Sortiere deine Gedanken am Morgen

Wir kennen es alle: Im Alltag werden wir regelrecht bombardiert mit Eindrücken. Gerade im digitalen Zeitalter mit unseren Smartphones und Tablets, fällt es manchmal schwer sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und eine Aufgabe von Anfang bis Ende ohne Unterbrechung zu erledigen.

Viele erfolgreiche Menschen aus verschiedensten Bereichen meditieren täglich als Teil Ihrer Morgenroutine. Gerade mal 10 bis 15 Minuten reichen schon aus, um einen Unterschied zu erreichen. Wir haben dafür ein Youtube Video gefunden, das den Einstieg dazu erleichtert. Mit beruhigender Musik und einer gesprochenen Anleitung ist es ideal geeignet gerade für Neulinge.  Es ist sehr hilfreich um schnell die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen und sich für kurze Zeit auf sich zu konzentrieren.

Vermeide Facebook und Co

Nach ihren Morgenroutinen gefragt, nennen 38 Prozent, dass sie als erstes auf ihr Smartphone blicken, und 22 Prozent sind bereits in sozialen Netzwerken unterwegs.

Dabei wäre es besser am Morgen Social Media zu meiden, da es viele Leute eher negativ beeinflusst. Einige Studien belegen, dass es zu schlechter Laune führt, zu sehen wieviel Spass mehrere Freunde auf Facebook und Co gerade im Urlaub haben, oder andere Dinge zu sehen, die man selbst auch lieber tun würde als sich auf den Weg zum Arbeitsort zu begeben. Hier ist definitiv weniger mehr, deshalb empfehlen wir dein Handy soweit es geht nicht zu nutzen am Morgen.

shares