Apple Maps Look Around am New Yorker Times Square
Apple’s Look Around Feature am Time Square in New York City. 

 

Schon seit mehreren Jahren macht Apple mit seiner eigenen Navigationsapp “Apple Maps” dem wohl bekanntesten Anbieter “Google Maps” eine gute Konkurrenz. Die App ist fürs iPhone optimiert, hatte bisher aber nur eine 2D oder 3D-Ansicht, aber noch keine virtuelle Straßenansicht, wie du sie von Google Maps kennst. Doch das ist jetzt anders, denn die Street View Fahrzeuge von Apple sind nun auch durch Deutschland unterwegs.

Was genau ist “Look Around”?

Das “Look Around” ist eine neue Funktion in der Kartenapp von Apple, die standardmäßig auf allen Smartphones und Tablets des Herstellers installiert ist. Es ist ein Pendant zum “Street View” von Google Maps, also einer Ansicht, in welcher man sich virtuell durch eine Straße bewegen kann. Dafür fahren Fahrzeuge durch die Straßen und nehmen ein 3D-Bild auf, sodass sich dadurch ein virtueller Rundgang ergeben kann. Diese Funktion ist sehr hilfreich und kann das Zurechtfinden in neuen Gegenden deutlich erleichtern.

 

Apple Maps Look Around on smartphoneSo sieht Apples „Look Around” in San Francisco aus.

 

 

 

Wie viele Vermessungsfahrzeuge sind auf den Straßen von Deutschland unterwegs?

Aus Insiderinformationen geht hervor, dass aktuell auf den deutschen Straßen insgesamt 15 Fahrzeuge unterwegs sind, die an acht Stunden pro Tag rund 16 TB an Daten aufzeichnen können. Primär sind diese Fahrzeuge in den Innenstädten von Großstädten zu finden, werden sich allerdings danach auch in kleinere Städte und ländliche Regionen begeben, um diese zu digitalisieren. Wie lange diese Aufnahmen andauern werden, ist jedoch unklar.

Wie sieht es mit dem Datenschutz bei Apple Maps Look Around aus?

Zwar filmt die Kamera die komplette Umgebung, allerdings sorgt eine Software dafür, dass Gesichter und Kennzeichen von Fahrzeugen automatisch verpixelt werden, sodass keine privaten Daten auf den Bildern zu sehen sind. Personen müssen daher keine Bedenken haben, dass sie ohne ihr Einverständnis gefilmt werden. Sollten jedoch später Daten gefunden werden, die nicht richtig verpixelt worden sind, können Nutzer sich an Apple wenden und diese entfernen lassen.

In welchen Ländern wird diese Technologie schon verwendet?

Die deutschen Straßen sind nicht die ersten, die das Look Around von Apple testen dürfen. Den Start haben USA, Kanada und Japan schon vor rund einem Jahr durchgeführt, danach waren die Fahrzeuge in verschiedenen Ländern Europas unterwegs wie Spanien, Slowenien, Frankreich und Großbritannien.

Wann wird Look Around in Deutschland verfügbar sein?

Es ist noch nicht klar, wie lange die Aufnahmen andauern werden und wie lange es dauern wird, bis die Daten so verarbeitet sind, dass sie in der App angezeigt werden können. In anderen Großstädten, vor allem in den Großstädten der USA und Kanada ist diese Funktion jetzt schon in der Kartenapp verfügbar.